Schließen

Kontakt

Kostenfreie Servicenummer

0 800/918 14 99

Mo-Fr 8.00-20.00 Uhr


24-Stunden Entstörungsnummer

0 800/8060-3030


Zum Rückruf-Service

Zum Kontaktformular


E-Mail:
kunden@remove-this.evo-ag.de

Live-Chat

Wir sind nicht online und können daher keine Chats annehmen.
Bitte hinterlassen Sie uns hier eine Nachricht.
Zum Kontakt

EVO ServicePunkte

Offenbach

Neben dem Bürgerbüro der Stadt Offenbach (Kaiserpalais)
Kaiserstraße 39
63065 Offenbach
 

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Fr08.00 bis 14.00
Do08.00 bis 20.00
Dietzenbach

Im Rathaus-Center (1. Stock)
Offenbacher Straße 9
63128 Dietzenbach

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Fr10.00 bis 13.00
14.00 bis 18.00
Do10.00 bis 13.00
14.00 bis 20.00
Sa10.00 bis 14.00
Rodgau-Jügesheim

In der Sparkasse Langen-Seligenstadt
Ludwigstraße 29
63110 Rodgau

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Fr 09.00 bis 12.30
Di14.00 bis 17.00
Do14.00 bis 18.30
Seligenstadt

Frankfurter Straße 100
63500 Seligenstadt

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Fr 08.00 bis 12.00
Di, Do:08.00 bis 11.30 Uhr
14.00 bis 17.30 Uhr

EVO ServicePunkte in Ihrer Nähe
Anfahrtsbeschreibungen

FAQ

Fragen & Antworten

Rechnung, Zähler und Zählerstand und An-/Abmeldung
Service & Notfall
EVO OnlineService
Strom, Gas und Wasser
Fernwärme
Gesetze, Steuern und Abgaben
Energiesparen & Energiedienstleistungen
EVO Digital
EVO HotSpot
EVO MehrWert (Bonuswelt)
Kunden werben Kunden
EVO Solar
Smart Meter - digitale Zähler

Zum FAQ-Bereich

30.09.2016

Verhandlungen auf den Weg gebracht

Fernwärme-Vereinbarung zwischen IG Gravenbruch und EVO / Initiative des Bürgermeisters

GRAVENBRUCH/OFFENBACH, 30. September 2016. In der Debatte um das Fernwärme-Preissystem zwischen der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) und der Bürgerinitiative „IG EVO Gravenbruch e. V.“ ist es zu einer ersten Verständigung gekommen. Beide Seiten haben im Verlauf eines Gesprächs im Rathaus Neu-Isenburg auf Initiative von Bürgermeister Herbert Hunkel eine Vereinbarung unterzeichnet und wollen die Gespräche künftig auf sachlicher Ebene fortführen.
 
Das von EVO-Technikvorstand Günther Weiß und dem IG-Sprecher Manfred Hartig unterzeichnete Papier sieht vor, dass die EVO unter gleichrangiger Beteiligung der IG mindestens einen zusätzlichen Wahltarif in Ergänzung zum bisherigen Tarifsystem entwickeln wird. Dieser Wahltarif soll möglichst bis zum 30. November 2016 vorliegen. Die EVO will dabei gemeinsam mit dem beauftragten Rechtanwalt der IG an einer tragfähigen Lösung arbeiten und wird die hierfür erforderlichen Kosten übernehmen.

Darüber hinaus hat sich die EVO bereit erklärt, mögliche Nachzahlungen der Kunden bis zum 30. November 2016 zu stunden, die sich aus der Tarifänderung des vergangenen Jahres ergeben haben. Die EVO erklärte im Gespräch beim Bürgermeister abermals ihre Bereitschaft, einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer mit der Überprüfung des Preissystems zu beauftragen, falls eine der Parteien dies wünscht. Neben diesem ersten erfolgversprechenden Schritt lässt bekanntlich parallel dazu die Verbraucherzentrale Bundesverband Berlin die Preisgestaltung bei der Fernwärme prüfen. Sie hat Klage beim Landgericht eingereicht.

 



Jetzt den günstigen EVO Tarif sichern!

  • Energieverbraucher-Portal / Top Lokalversorger 2019
  • Energieverbraucher-Portal / Top Lokalversorger 2019