Schließen

Kontakt

Kostenfreie Servicenummer

0 800/386-2000

Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 8-14 Uhr


Fax

069/8060-1829

E-Mail:
gewerbekunden@remove-this.evo-ag.de

Live-Chat

Wir sind nicht online und können daher keine Chats annehmen.
Bitte hinterlassen Sie uns hier eine Nachricht.
Zum Kontakt

EVO ServicePunkte

Bernardbau Offenbach

Herrnstraße 61
63065 Offenbach
 

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do 08.00 bis 18.00
Mi + Fr 08.00 bis 13.00
Sa 09.00 bis 14.00
Dietzenbach

Im Rathaus-Center (1. Stock)
Offenbacher Straße 9
63128 Dietzenbach

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Fr 10.00 bis 13.00
14.00 bis 18.00
Do 10.00 bis 13.00
14.00 bis 20.00
Sa 10.00 bis 14.00
Rodgau-Weiskirchen

Hauptstraße 92
63110 Rodgau-Weiskirchen

Öffnungszeiten:
Mo + Fr 09.00 bis 12.00
Seligenstadt

Frankfurter Straße 100
63500 Seligenstadt

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Fr 08.00 bis 12.00
Di + Do 08.00 bis 11.30
14.00 bis 17.30

EVO ServicePunkte in Ihrer Nähe
Anfahrtsbeschreibungen

FAQ

Fragen & Antworten

Produktwechsel
Rechnungen, Zähler, An-/Abmeldung
Service & Notfall
EVO OnlineService
Strom, Gas und Wasser
Fernwärme
Gesetze, Steuern und Abgaben
Energiesparen & Energiedienstleistungen
EVO Digital
EVO HotSpot
EVO MehrWert (Bonuswelt)
Kunden werben Kunden
EVO Solar
Smart Meter

Zum FAQ-Bereich

13.01.2017

Energiewende: Der smarte Zähler kommt

Auch Privatkunden erhalten einen digitalen Zähler / Neue Zähltechnik soll helfen, die Energieeffizienz zu steigern

Offenbach, Januar 2017. Am 2. September 2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) in Kraft getreten. Der Gesetzgeber will damit den Umbau der Elektrizitätsverordnung zu einem dezentralen System beschleunigen. Kernstück des GDEW ist das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG). Es regelt die von der EU vorgesehene, flächendeckende Einführung intelligenter Stromzähler. Da solche Smart Meter bei Großkunden bereits installiert sind, betrifft dies vor allem Firmen- und Privatkunden, die jährlich weniger als 100.000 kWh Strom verbrauchen.

Die alten, analogen Stromzähler haben also bald ausgedient. Ab der zweiten Jahreshälfte 2017 wird die EVO sie schrittweise gegen die digitalen Smart Meter austauschen. Mit ihnen können sich Daten zum Stromverbrauch auf die Viertelstunde genau analysieren lassen. Die Geräte wird es in zwei Varianten geben:

  • Kunden mit einem Jahresverbrauch von bis zu 6.000 kWh erhalten eine moderne, digitale Messeinrichtung mit einem kleinen, auslesbaren Datenspeicher, der die Verbrauchswerte festhält.
  • Wer, wie die meisten Unternehmen, mehr verbraucht, erhält einen „intelligenten“ Zähler, der die Daten nicht nur speichern, sondern auch direkt an autorisierte Marktteilnehmer – etwa an Energieversorger wie die EVO – weiterleiten kann. Die Kommunikation der Daten erfolgt über ein sicheres Gateway, das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert ist.

Die Zählertechnik verursacht zunächst Kosten, bietet künftig aber endlich auch kleinen und mittleren Unternehmen neue Chancen, ihren Energieverbrauch zu optimieren. Die Experten der EVO arbeiten bereits an entsprechenden Lösungen, die auf der neuen Zählertechnik aufbauen. Sie sollen den Kunden helfen, Strom effizienter zu nutzen und damit letztlich ihre Energiekosten zu senken. Wie diese Lösungen aussehen, darüber wird der Offenbacher Energieversorger seine Kunden mit Einführung der neuen Zählertechnik informieren.