Schließen

Kontakt

Kostenfreie Servicenummer

0 800/918 14 99

Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 8-14 Uhr


24-Stunden Entstörungsnummer

0 800/8060-3030


Zum Rückruf-Service

Zum Kontaktformular


E-Mail:
kunden@remove-this.evo-ag.de

Live-Chat

Wir sind nicht online und können daher keine Chats annehmen.
Bitte hinterlassen Sie uns hier eine Nachricht.
Zum Kontakt

EVO ServicePunkte

Bernardbau Offenbach

Herrnstraße 61
63065 Offenbach
 

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do 08.00 bis 18.00
Mi + Fr 08.00 bis 13.00
Sa 09.00 bis 14.00
Dietzenbach

Im Rathaus-Center (1. Stock)
Offenbacher Straße 9
63128 Dietzenbach

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Fr 10.00 bis 13.00
14.00 bis 18.00
Do 10.00 bis 13.00
14.00 bis 20.00
Sa 10.00 bis 14.00
Rodgau-Weiskirchen

Hauptstraße 92
63110 Rodgau-Weiskirchen

Öffnungszeiten:
Mo + Fr 09.00 bis 12.00
Seligenstadt

Frankfurter Straße 100
63500 Seligenstadt

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Fr 08.00 bis 12.00
Di + Do 08.00 bis 11.30
14.00 bis 17.30

EVO ServicePunkte in Ihrer Nähe
Anfahrtsbeschreibungen

FAQ

Fragen & Antworten

Produktwechsel
Rechnungen, Zähler, An-/Abmeldung
Service & Notfall
EVO OnlineService
Strom, Gas und Wasser
Fernwärme
Gesetze, Steuern und Abgaben
Energiesparen & Energiedienstleistungen
EVO Digital
EVO HotSpot
EVO MehrWert (Bonuswelt)
Kunden werben Kunden
EVO Solar
Smart Meter

Zum FAQ-Bereich

18.05.2016

Ja, zu einer Ausbildung, die stark macht!

Eine fundierte Berufsausbildung ist die beste Investition in die Zukunft. Sehen Sie hier unseren neuen Kinospot vom 26.05.-07.06.2016 schon vorab!

Als Offenbacher Traditionsunternehmen betrachten wir es als unsere gesellschaftliche Pflicht, Schulabgängern aus der Region berufliche Perspektiven zu eröffnen. Wir suchen zum Ausbildungsstart im September Menschen, die eine Ausbildung machen und unsere Teams verstärken wollen. Wir sind stolz darauf, dass viele unserer Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte aus den Reihen unserer Azubis stammen - einer von ihnen ist Tom Schorb-Mergenthaler. Er absolviert bei uns eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. In seiner Freizeit hebt er gern einmal ab: Der 23-Jährige gehört zu den Besten in der deutschen BMX-Szene.

 

 

Sein Hobby: BMX

Ein Freitagnachmittag bei bestem Wetter. Im neuen Skatepark am Fuß der EZB herrscht Hochbetrieb. Mittendrin: Tom Schorb-Mergenthaler mit seinem BMX-Rad. Der EVO-Auszubildende hat heute früh Feierabend und nutzt die Gunst der Stunde, um ein bisschen zu trainieren. Wobei Training fast der falsche Ausdruck ist. Klar, Tom – in der Szene üblicherweise als Slaytanic bekannt – will sich immer verbessern, neue Tricks lernen oder die, die er schon ganz gut beherrscht, weiter verfeinern. „Das Ganze läuft bei uns aber viel spielerischer und gechillter ab als in den meisten anderen Sportarten“, erzählt der angehende Elektroniker für Betriebstechnik.

Wer Tom eine Weile im Parcours aus Betonrampen zuschaut, versteht, was er damit meint. Tatsächlich versucht er sich akribisch immer wieder an einer speziellen Bewegung. Doch er und seine Mitstreiter bleiben auch locker, wenn etwas nicht gelingt – und das passiert regelmäßig. „Ehrgeiz ja. Aber kein Leistungsdruck. BMX ist ein Lebensgefühl“, findet Tom Schorb-Mergenthaler.

Der BMX-Sport hat Tom Schorb-Mergenthaler schon weit gebracht. Er gehört zu den Besten, was in Deutschland im BMX Freestyle unterwegs ist. Schon mit 14 Jahren stand er seinen ersten Backflip – das ist ein Rückwärtssalto über eine kleine Rampe. Auf einer Roadshow eines amerikanischen BMX-Herstellers wurde er quasi entdeckt. Seither vertritt er die Marke Subrosa als eine Art Botschafter. „Dafür bekomme ich das Material und hin und wieder eine Einladung, um an einem tollen Ort Videos zu drehen, etwa in Barcelona, in Kairo oder auf den Kanaren“, erklärt Tom die semi-professionelle Beziehung zu seinem Sponsor.

Wie viele andere Fun-Sportarten unterteilt sich auch BMX – das steht für Bicycle Motocross – in Unterdisziplinen. Toms Spezialität Freestyle gliedert sich überdies in Dirt (Crossstrecke mit Sprüngen), Park (Sprünge über künstlich gebaute Rampen), Street (Tricks an Geländern, Treppen etc.) und Flatland (Tricks auf ebenen Flächen). Der artistische Sport ist natürlich nicht ganz ungefährlich – vor allem dann, wenn es in die Luft geht. Trotz Schutzausrüstung wie Helm und Protektoren gehören Blessuren einfach dazu. Aber von solch kleinen Rückschlägen lassen sich Tom und seine BMX-Kumpel nicht abschrecken. „Es ist nicht nur der Spaß an der Bewegung“, begründet Tom. „Die Gemeinschaft innerhalb der Szene hat einen extrem hohen Stellenwert. Du fährst zwar für dich selbst, aber eigentlich nie allein.“

Mehr Infos zu unseren Ausbildungsangeboten



Jetzt den günstigen EVO Tarif sichern!

  • Energieverbraucher-Portal / Top Lokalversorger 2018
  • Energieverbraucher-Portal / Top Lokalversorger 2018